Montag, 13. Oktober 2014

Flammkuchen mit Gorgonzola und Birne


Montag ist bei für mich auch Yoga-Montag (yey!), und da dieser Kurs über Mittag stattfindet, besteht mein Mittagessen meist aus einem Birchermüesli (was wirklich auch nicht zu verachten ist, ausser man macht den Fehler und kauft das aus der Uni-Cafeteria) zwischen zwei Vorlesungen. Diese Umstände lassen schon erahnen, dass es am Montagabend schon etwas richtiges geben darf (muss). Nur wenige Gedanken waren notwendig und meine Wahl fiel auf Flammkuchen.
Flammkuchen sind einfach perfekt (das sage ich wohl über vieles, aber ich meines es jedes mal wirklich ernst!). Egal ob zum Znacht, Mitternachtssnack oder Aperitif, sie passen sich einfach an. Ausserdem lassen sie sich beliebig belegen (sogar Rüebli schafften es schon auf einen meiner Flammkuchen). Heute war mir der Sinn nach einer eher Herbstlichen Variante und seit ich von einer Freundin mit einer Birnen-Gorgonzola-Quiche bekocht wurde, geht mir diese Kombination nicht mehr aus dem Kopf. Auch wenn ich auf jeden Fall eines Tages Pasta mit einer  Gorgonzolasauce mit Birnen zubereiten möchte, ist dieses Rezept heute der Star. Nur schon die Farbkombination finde ich einfach genial.
Nun zum Teig. Ich bin überglücklich dieses Rezept (danke liebes Trüffelschwein) entdeckt zu haben. Zuvor wurden die Flammkuchen zwar schon lecker, aber irgendwie war der Teig einfach immer zu pizzamässig, und das ist ja nicht das Ziel. Und mit diesem Rezept bleibt der Teig schön dünn und wird knusprig, ausserdem ist er Null Komma plötzlich zubereitet.     
Zutaten:
(Für 4 Portionen)
Teig:
150g Mehl
150g Chnöpflimehl
½ TL Salz
3 EL Olivenöl
1.5 dl Wasser
Hartweizengries zum Auswallen

Topping:
100-150g Gorgonzola
½ St Birne
5 St Baumnüsse
½ St Cicorino Rosso 
Einige Tropfen Zitronensaft
Pfeffer aus der Mühe

Zubereitung:
Die beiden Mehle, Salz, Olivenöl und Wasser zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten und gut Durchkneten. Den Teig 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Den Ofen auf 230° vorheizen.
Der Teig reicht für 2 pizzagrosse Flammkuchen oder 4 kleinere (die Entscheidung liegt bei dir...)Den Teig auf dem Hartweizengries dünn auswallen (ich finde das Hartweizengries macht den Teig ein bisschen knuspriger, aber Mehl geht natürlich auch). Baumnüsse grob hacken. Die Flammkuchen mit Gorgonzola (in Stücken), Birnen (in dünne Scheiben geschnitten und mit Zitronensaft beträufelt) und Nüssen belegen, auf ein vorgeheiztes Blech legen und 7-10 Minuten backen. Den Cicorino in Streifen schneiden und über die fertigen Flammkuchen streuen. Reichlich Pfeffer nicht vergessen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen