Montag, 9. Februar 2015

Apfel Tart-Tatin

Dies ist wohl das einfachste Dessert überhaupt. Und trotz seiner Einfachheit, ist mir zu Ohren gekommen, dass damit schon eine sehr kritische Tante zufrieden gestellt wurde. Auch wenn es manchmal nichts schöneres gibt, als mit viel Hingabe, Liebe und Zeit ein aufwendiges Gericht (oder Dessert) zu zaubern, ist es manchmal doch noch etwas schöner einfach schnell schnell ein paar Zutaten zusammenzustellen (ok, ja es stimmt, die Liebe und die Hingabe dürfen natürlich auch bei Blitzrezepten nicht fehlen) und tataaa ein perfektes Resultat.
Am besten schmecken mir diese Törtchen noch warm mit Vanille-Glace (wem der Schwierigkeitsgrad bei diesem Rezept fehlt, kann ja die Glace selber machen) und einer Prise Fleur de Sel. Die Äpfel lassen sich natürlich auch durch andere Früchte ersetzen (Pfirsich mhhh, Zwetschgen...). 

Zutaten
(Für ca. 4 Törtchen)
1 St Blätterteig, ausgewallt
1 St Apfel
4 TL Butter
4 TL Rohrzucker
1-2 TL Zimt 
etwas dunkler Rum
Vanille-Glace 

Zubereitung
den Ofen auf 180° vorheizen. 4 kleine Tartelette-Formen mit der Butter grob einstreichen. Den Zucker und den Zimt darüber streuen. Den Apfel in feine Scheiben hobeln, ich verzichte darauf das Kerngehäuse zu entfernen, das Sternenmuster dass dabei entsteht ist mega härzig (danke liebe N. für den Tipp!)! In jede Form ca. 3-4 Apfelscheiben (je nach dicke der Scheiben) legen und mit etwas Rum beträufeln. Aus dem Blätterteig 4 genug grosse Kreise stechen (Tartelette-Form als Ausstecher benutzen) und die Äpfel damit bedecken. Die Törtchen 10-15 min backen. 
Die Tart-Tatin stürzen und noch warm mit Vanille-Glace (eine Prise Fleur de Sel auf dem Glace nicht vergessen! Himmlische Kombination!) servieren.  Übrigens schmecken diese Törtchen natürlich auch kalt oder mit Schlagrahm oder einfach so.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen