Montag, 21. September 2015

Rübelisalat mit Feta und Erbsen

Rübelisalat ist super. 
Und dieser Rüeblisalat ist noch superer. 


Mal was anderes als die klassische Variante (die absolut nicht zu verschmähen ist) und eine perfekte, sättigende Mahlzeit (Macht sich auch im Tupper für den kommenden Lunch sehr gut (dabei den Blattsalat lieber separat mitnehmen... denn ja du weisst schon, schlaffer Salat - bläää). 

Wenn ich mir überlege, was ich kochen soll, sehe ich oft zuerst das Bild vor Augen wie es aussehen wird (Fotografiegeschädigt?) und sobald ich es sehe, weiss ich wie es schmecken wird. Es fängt damit an, dass ich auf etwas Lust habe (in diesem Fall auf Rüebli), dann gehts los: was passt dazu? Oh ja diese Farben würden toll aussehen. Hmhm, ja und dann schneide ich es so, jap und Nüsse? hats noch Nüsse zu Hause? Ja. Gut. Okey. aber etwas Grünes brauchts auch noch, grün ist immer gut...

Also ööhm. Hat das jetzt jemand verstanden? Jedenfalls kommt bei diesen Gedanken tatsächlich so etwas wie dieser Salat dabei heraus (ich bin Fan, probiert diesen Salat unbedingt aus!): 

Zutaten
(Für 2 Portionen)
400g Rüebli
1 Knoblauchzehe
2 Zweige Thymian
20g Haselnüsse
50g Erbsen, tiefgekühlt
2 Hand voll Jungblattsalat 
70g Feta
Olivenöl
Salz&Pfeffer 
________________________

Für die Sauce: 
1 EL Olivenöl
1 EL Balsamico
1 TL grobkörniger Senf
1 TL Honig
Salz&Pfeffer


Zubereitung
Den Ofen auf 180° vorheizen. Die Rüebli halbieren und längs vierteln, den Knoblauch grob hacken und die Blättchen von den Thymianzweigen zupfen. Alles auf einem Blech mischen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit etwas Olivenöl beträufeln. Für ca. 15 Minuten backen (die Rüebli sollen noch Biss haben). 
Die Erbsen auftauen lassen. Die Haselnüsse grob hacken und in einer trockenen Pfanne gold-braun anrösten. Den Jungblattsalat ebenfalls grob hacken. 

Alle Zutaten für die Sauce mischen. Die gebackenen Rüebli mit der Sauce, den Salatblättern, Erbsen und Haselnüssen mischen den Feta grob darüber bröckeln. 
Diesen Salat noch lauwarm servieren. 

Wer es lieber ein bisschen säuerlicher mag, der träufelt noch etwas Zitronensaft zur Sauce. Übrigens ist dieser Salat auch eine tolle Beilage zu beispielsweise Fleisch.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen