Samstag, 3. Oktober 2015

Orecchiette mit gebackenen Feigen

Es währe komisch, wenn ichs noch nie erwähnt hätte, aber nur um sicher zu gehen: Ich liebe Pasta.
Die Möglichkeiten sind einfach grenzenlos, oder vielleicht macht es einfach den Eindruck, weil ich es so gerne hab. Aber überlegt doch mal, gibt es etwas das nicht zu Pasta passt?

öööhm. Nein. 

Jetzt kann man sich einfach darüber streiten welche Sorte am besten zu was passt. Und da wird man sich wohl nie einig. Orecchiette passen sehr gut zu diesem Rezept, aber eigentlich kannst du nehmen worauf du Lust hast.

Da Feigen einfach dann am besten sind, wenn man sie frisch vom Baum, noch sonnenwarm, pflücken kann, muss man ihr etwas nachhelfen, wenn dies nicht möglich ist. Das Backen eignet sich dazu hervorragend. Durch die Hitze und den Honig entfaltet sich ihr Aroma wunderbar. 
Zutaten
2 Portionen Orecchiette
2-3 Stk Feigen
2 TL Honig
80g Gorgonzola
0.5 dl Halbrahm
20g Baumnüsse
Salz&Pfeffer

Zubereitung
Den Ofen auf 180° vorheizen. Die Feigen halbieren, auf ein Blech legen und mit dem Honig beträufeln. Für ca. 10-15 min backen.  In der Zwischenzeit die Baumnüsse grob hacken und in einer trockenen Pfanne goldbraun anrösten. 
Die Orecchiette in Salzwasser aldente kochen. Den Rahm in einer kleinen Pfanne erwärmen, den Gorgonzola dazuben und schmelzen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
Die Teigwahren abgiessen und mit der Sauce mischen, auf Teller verteilen und mit den gebackenen Feigen und den Baumnüssen anrichten. 

Das würde ich mal Alltagsluxus nennen! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen