Freitag, 30. Dezember 2016

Freitagsdrink #26: SAFT

Meine Leidenschaft im Moment: Saft. 
Vor einigen Wochen habe ich mir ein neues Spielzeug gegönnt. Ein Entsafter. Und dieser ist eine wahre Powermaschine. Wrrrmmm - und ein Apfel ist nur noch Saft. Wrrrmmm - und eine Rande ist nur noch Saft.
Wie ihr euch denken könnt bin ich täglich (fast) heiter am entsaften. Neue Kombinationen wollen entdeckt werden! 
Ich machte mich auch im Netz auf die Suche nach Rezepten, ist ja logisch. Aber irgendwie wurde ich dabei nicht wirklich inspiriert. In der Einleitung eines Blogeintrags durfte ich tatsächlich lesen, dass es nicht Sinn der Sache sei, dass die Säfte gut schmecken. Oh je. Nein. Sie sollen ja gut für deinen Körper sein und da hat Geschmack einfach keinen Platz. Achso. Natürlich habe ich mit diesen Tipp sehr zu Herzen genommen und gleich alle möglichen Sachen ausprobiert die möglichst nicht zusammenpassen und dann zusammen auch noch eine schrecklich bräunliche Farbe ergeben. Mmh!

Nein, nein ihr kennt mich! So etwas würde ich euch nicht antun (und mir auch nicht).  
Jetzt kann man ja noch hinzufügen, dass ich keine Saftkur mache, sondern die Säfte einfach geniesse. Als Begleiter zum Frühstück oder als Powerboost nach dem Workout. 
Einer meiner Lieblingssäfte ist ein echter Energielieferant, gerade im Winter, und die Farbe ist umwerfend (erinnert vielleicht entfernt an True Blood. ihr wisst schon, das künstliche Blut aus der Gleichnamigen Vampirserie..). Genau. Rande ist im Spiel. 


Zutaten
(ergibt 2-3 Gläser) 

1 Rande
1 Apfel
1 Orange
1 Stück Ingwer 2 cm gross
Zubereitung
Apfel entkernen, Rande vierteln, Orange schälen. Alle Zutaten in den Entsafter geben und gemäss Herstellerangaben entsaften. 
Je nach Rande schmeckt der Saft sehr erdig, falls dem so ist, einfach etwas Zitronensaft hinzufügen. Oft verdünne ich einen Saft mit ein wenig (!) Wasser (oh Schande!), der Saft wird so etwas feiner im Geschmack.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen