Dienstag, 13. Dezember 2016

Geröstete Karotten Suppe mit Ingwer

Ich mochte nicht schon immer Suppe. Ich habe es gegessen, aber nicht unbedingt mit Genuss. Dies hat wohl mit einem Kürbissuppen-Trauma zu tun. Ja, Kürbis mag ein fantastisches Gemüse sein, aber wie Vieles auf der Welt erreicht es einen Punkt an dem es einfach vorbei ist. Ich spreche vom Alter. Ein zu alter und zu grosser Kürbis ist definitiv kein Genuss mehr. Jedenfalls wurden in der Schulküche genau diese Kürbisse verwertet (also den Küchenfrauen muss man es hoch anrechnen, dass sie es geschafft haben diese kleinzukriegen). Ein mehliges blass oranges Etwas mit groben Pflanzenfasern war danach das Resultat. Zum Glück können sich viele Dinge verändern (diesmal rede ich nicht vom Alter, auch wenn sich dieses stetig verändert) und so habe ich mein Trauma überwunden und bin zu einer Suppen-Liebhaberin geworden (hat wohl auch damit zu tun, dass mir Schulküchen-Suppen erspart bleiben).
Suppen wärmen, machen satt und sind gesund. Zudem lässt sich so ungefähr alles zu einer Suppe verarbeiten (ja, das dachten die sich in der Schulküche wohl auch - also setzte dir Grenzen, Genuss steht an höchster Stelle!). 
Diese Suppe ist der Hammer! Auch wenn sie mir einen ticken zu dunkel geraten ist (ich meinte es etwas gar zu gut mit dem Rösten...) schmeckt sie himmlisch! Durch das Rösten im Ofen, bekommt die Suppe eine ganz neue Geschmacksdimension, der Mehraufwand lohnt sich also definitiv!

Zutaten
(2 Portionen) 
Für die Suppe: 
300g Rüebli
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
1 TL Honig
2 EL Olivenöl
1 Zweig Thymian (oder etwas getrockneter Thymian)
Salz&Pfeffer
5 dl Bouillon 
Ingwer (ca. 2 cm gross)

Für das Topping: 
1 dl Belugalinsen 
Gepuffter Quinoa

Zubereitung
Die Karotten längs halbieren, auf ein Backblech legen mit Salz und Pfeffer bestreuen. Den Honig und das Olivenöl darüber träufeln. Die Knoblauchzehen halbieren und zwischen die Rüebli legen. Das Gemüse bei 180° für ca. 45 Minuten rösten.
In der Zwischenzeit die Linsen in Wasser kochen bis sie weich sind, aber noch ein wenig Biss haben (Packungsbeilage beachten). Überschüssiges Wasser abgiessen und die Linsen beiseite stellen. 
Die Zwiebel hacken und in etwas Olivenöl andünsten. Die Rübeli (einige für das Topping beiseite legen) und den Knoblauch dazugeben, mit der Bouillon ablöschen. Den Ingwer fein reiben, dazugeben und alles aufkochen lassen. Die Hitze reduzieren und die Suppe 5-10 Minuten köcheln lassen. 
Die Karotten zu einer cremigen Suppe pürieren. 
Zum servieren einen Löffel Linsen auf die Suppe geben gepuffter Quinoa dazugeben und mit den gerösteten Karotten belegen.

Ich nehme Suppe übrigens oft auch zum Mittagessen mit zur Arbeit. Dazu transportiere ich sie in einem Einmachglas mit Schraubverschluss, das hält schön dicht und man kann es in die Mikrowelle stellen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen