Mittwoch, 22. Februar 2017

Suppe vom geröstetem Blumenkohl

Alles wird besser wenn man es röstet. Die Kerne für den Salat werden besser und auch das Gemüse für die Suppe. Die Zeit im Ofen liefert einfach so viel mehr Geschmack, dass sich der zeitliche "Aufwand" lohnt. Und Suppe kann man ja auch easy vorbereiten und dann wenn es Zeit zum Essen ist aufwärmen. Ja ich gebe es ja zu, an einem soch sonnigen Tag wie heute, der gut und gerne Frühlingsgefühle weckt, hat man vielleicht nicht gerade grosse Lust auf Suppe. Aber. Es werden auch noch kältere Abende kommen bis der Frühling wirklich da ist, denn noch ist es Winder (sorry, wenn ich hier deine Träume zerschlage). Und pff, abgesehen davon kann man das ganze Jahr Suppe essen. So, jetzt habe ich mich und eine warme Suppe genug gerechtfertigt, daher wieder zurück zur ihr: Blumenkohlsuppe ist genial. Sie schmeck erstens sehr gut (wichtigster Punkt) und zweitens muss man nicht einmal Kartoffeln hinzufügen um eine cremige Suppe zu erhalten. Was das ganze sehr Low Carb macht. Also auf gehts zum Rezept!
Zutaten
(Für 2-3 Portionen)

1 Blumenkohl
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1/2 Stange Lauch
Olivenöl
1 l Bouillon
Salz und Pfeffer
Sonnenblumen- und Kürbiskerne

Zubereitung
Den Ofen auf 180° vorheizen. Den Blumenkohl in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden, auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech verteilen. Alles mit etwas Olivenöl beträufeln und wenig Salz würzen. Für ca. 20-25 Minuten im Ofen rösten, bis er schön weich ist und an den Rändern leicht gebräunt ist.
Die Zwiebel und den Knoblauch hacken, den Lauch in feine Ringe schneiden. Etwas Olivenöl in einer hohen Pfanne erhitzen und Zwiebeln, Knoblauch und Lauch darin glasig dünsten. Den gerösteten Blumenkohl dazugeben, gut umrühren und kurz weiter dünsten. Mit Bouillon ablöschen und aufkochen. Das Gemüse einige Minuten kochen und mit einem Stabmixer pürieren und weiter köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum servieren die Suppe in Schalen füllen und mit Sonnenblumen- und Kürbiskernen und ein paar tropfen Olivenöl garnieren. Dazu passt Brot oder dieses wunderbare Kernen-Knäckebrot (Rezept dazu kommt bald).



Kommentare: