Mittwoch, 29. März 2017

Kladdkaka

So unspektakulär es auch klingt. Kladdkaka: Klebriger Kuchen. So fantastisch ist er doch. Der Kuchen darf bei keinem Fika fehlen (du weisst schon, Fika, das Stündchen in dem man gemütlich bei Kaffee und Kuchen zusammen sitzt, mindestens einmal am Tag (wenn es nach den Schweden geht)). Ich liebe Schokoladenkuchen und es ist eine gefühlte Ewigkeit her (diesmal wirklich eine Ewigkeit, ich spreche von Jahren) seit ich das letzte mal einen Kladdkaka gebacken habe. Mein Geburtstag bot sich somit als eine geeignete Gelegenheit. Eine liebe Freundin empfahl mir ein Rezept und ich habe oh wunder nur wenig daran verändert (auch schwierig bei diesen wenigen Zutaten...). Mit einer Prise Fleur de sel wird dieser flache Schokoladenkuchen zu einem luxuriösen Dessert. Zudem kommt er ganz ohne Mehl aus, was ihn logischerweise Glutenfrei macht. Der Kuchen wird noch besser wenn er einen Tag durchziehen konnte und im Kühlschrank aufbewahrt wird. Und danach macht es mampf mampf und der Kuchen ist weg.
Zutaten
(Springform d 28cm)

200g gute dunkle Schokolade
200g Butter
180g Zucker
4 Eier
1 Prise Salz
Fleur de sel (nach belieben)
Puderzucker

Zubereitung
Den Backofen auf 190° vorheizen. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen, den Rand einfetten und mit Mehl bestäuben (Achtung, soll der Kuchen glutenfrei sein, verwende ein glutenfreies Mehl oder Mandeln).
Die Schokolade sachte über dem Wasserbad schmelzen, die Butter in Stücken dazugeben und unter rühren schmelzen lassen bis die Masse glatt ist.
Die Eier trennen. Die Eigelbe mit der Hälfte des Zuckers zu einer hellen Schaummasse schlagen (das kann einige Minuten dauern). Die Schokoladenmasse darunterheben.
Das Eiweiss mit der Prise Salz schaumig schlagen, nach und nach den Rest des Zuckers dazugeben und weiter schlagen bis die Masse fest, glatt und glänzend ist. Den Eischnee behutsam unter die Schokoladenmasse heben. Am Anfang scheint der Teig sehr zäh und fettig zu sein und es braucht einen Moment bis sich der Eischnee mit der Schokoladenmasse verbindet.
Den Teig in die vorbereitete Form giessen und mit etwas Fleur de sel bestreuen. Den Kuchen in der Mitte des Ofens 30-40 Minuten backen, Bei der Backzeit muss man ein bisschen seinen Ofen kennen, Der Kuchen darf nicht zu durch sein, aber sollte in der Mitte auch nicht mehr Flüssig sein. Übrigens geht der Kuchen mega auf, dann sobald aus dem Ofen sinkt er wieder in sich zusammen, so entsteht der schöne Rand.
Den Kuchen komplett auskühlen lassen und mit etwas Puderzucker bestäuben. Gekühlt servieren.









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen