Sonntag, 16. April 2017

Grüne Erbsensuppe


Der Frühling ist da. Und da man übers Wochenende in kurzen Hosen und T-Shirt im Wald umher gerannt ist und auf dem Balkon Apero nach Apero genossen hat, meint man schon fast es sei Sommer. Juhuu! Aber. Leider. Ist es noch nicht Sommer. Noch kommen auch hin und wieder kühlere Abende auf uns zu (Entschuldigung wenn ich da jetzt die rosa Blase platzen lasse....) Und genau an einem solchen Abend hat man vielleicht Lust auf eine knall grüne Suppe. Wenn wir jetzt einige Wochen in die Vergangenheit reisen würden, zu dem Moment, wo der Winter all seinen Charme verloren hat, er nur noch grau und lasch daher kommt, ja dann ist der Moment da, an dem einem die Lust auf eine solche knall grüne Suppe packt (dies so als Tipp für die Zukunft, wenn wir schon beim Zeitreisen sind...). Aber wie dem auch sei. Diese Suppe ist viel zu gut um nicht geteilt zu werden, also bitte sehr:

Zutaten
(für 2-3 Portionen)
300g tiefgekühlte Erbsen
1 Zwiebel
1-2 kleine Kartoffeln
6 dl Gemüsebouillon
1 EL Öl
1/2 Lime
1 Zweig Minze
etwas Kresse und Zwei EL geschäumte Milch für die Deko (optional)
Brot zum servieren


Zubereitung
So, bei Erbsen bin ich immer sehr darauf bedacht, dass sie nicht braun zerkocht werden. Ich glaube ich habe da ein eingebildetes Trauma von Dosenerbsen, die ich aber glaube ich, noch nie in meinem Leben gegessen habe (und wenn doch, habe ich es verdrängt und dann wäre es doch kein eingebildetes Trauma...). Aber wir wollen ja eine grüne, nicht braune und mehlige Suppe, daher bin ich so vorgegangen: Die Zwiebel in feine Würfel schneiden, die Kartoffeln schälen und würfeln. In einer Pfanne etwas Öl heiss werden lassen und die Zwiebeln darin glasig dünsten, die Kartoffeln dazugeben und mit der Bouillon ablöschen. Das ganze Aufkochen bis die Kartoffeln gar sind, erst jetzt die Erbsen hinzugeben und erneut aufkochen. Hitze reduzieren und nur noch so lange köcheln lassen, bis die Erbsen heiss und gar sind, aber doch noch biss haben. So ca. 5 Minuten. Jetzt die Suppe pürieren und nach belieben durch ein Passevite drehen. Die Minze fein hacken, die halbe Lime pressen und eine Prise der Schale abreiben. Die Erbsensuppe damit abschmecken. Nach bedarf mit etwas Salz und Pfeffer nachwürzen. Milch aufschäumen. Die Suppe in Schüsseln geben und mit der Milch und Kresse garnieren. Dazu Brot reichen. 



Kommentare:

  1. Liebe Kristina,

    dein Blog gefällt mir wirklich sehr! Du machst so traumhaft schöne Bilder, daran kann ich mich gar nicht satt sehen ;)

    Liebe Grüße
    Eyleen von www.holisticfitness.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eyleen,

      Das freut mich riesig zu lesen! Morgen gibt es dann endlich wieder einmal ein neues Rezept! Zur Zeit bin ich auf Instagram etwas aktiver, aber werde mir auch wieder mehr Zeit für meinen Blog nehmen.
      Liebe Grüsse
      Kristina

      Löschen